Vereinbaren Sie einen Termin unter 0211 - 791780

Vereinbaren Sie einen Termin unter 0211 - 791780

Vereinbaren Sie einen Termin unter 0211 - 791780

Vereinbaren Sie einen Termin unter 0211 - 791780

Arrow
Arrow
Slider

Karpaltunnelsyndrom in Düsseldorf

Das Karpaltunnelsyndrom bezeichnet eine der häufigsten Erkrankungen im Bereich der Hand. Der Karpaltunnel ist ein Nerven-Muskeldurchgang, der durch Bindegewebeund Knochen gebildet wird. Durch ihn verlaufen viele Sehnen, die als Verlängerung der Unterarmuskulatur zu den einzelnen Fingern führen und für die Beugung der Finger zuständig sind.

Des Weiteren verläuft neben den Sehnen auch ein Nerv durch den Karpaltunnel, der sogenannte Nervus medianus. Er ist zuständig für die kurzen Beugungen des Fingers, das Schließen der Faust und das Gefühl in der Handfläche bis hin in den Bereich des kleinen Fingers. Wird durch Reizung oder Schädigung dauerhaft hoher Druck auf den Nerv ausgeübt, spricht man von einem Karpaltunnelsyndrom.

Ursachen für ein Karpaltunnelsyndrom

Zu einem Karpaltunnelsyndrom kommt es durch die Verengung des Raumes, der den Sehnen und dem Nerv zur Verfügung steht. Mögliche Ursachen für ein Karpaltunnelsyndrom können dabei Knochenbrüche, rheumatische Veränderungen oder eine Sehnenscheidenentzündung sein, die zur Verdickung der Sehnen im Karpaltunnel führt.

Auch häufig wiederkehrende manuelle Arbeiten können ebenso wie zum Beispiel längeres Gehen auf Krücken die Ursache für ein Karpaltunnelsyndrom sein. Interessanterweise tritt das Syndrom vermehrt bei Diabetikern, nach Schwangerschaften, in den Wechseljahren oder bei Patienten mit einer Schilddrüsenunterfunktion auf. Somit kann unter Umständen auch eine hormonelle Umstellung bzw. ein hormonelles Ungleichgewicht ein Karpaltunnelsyndrom verursachen.

Symptome für ein Karpaltunnelsyndrom

Wird der Mittelnerv der Hand gequetscht oder starkem Druck ausgesetzt, kann dies zu Schmerzen, Taubheitsgefühlen, Kribbeln oder dem Einschlafen von Händen und Fingen führen. Wird ein Karpaltunnelsyndrom über einen längeren Zeitraum hinweg nicht behandelt, kann es zu einer dauerhaften Schädigung des Nervs und der sichtbaren Rückbildung des Daumenmuskels, der sogenannten Daumenballenatrophie, kommen.

Durch den Muskelschwund im Daumen wird dieser stark in seiner Funktion eingeschränkt und geschwächt. Alltagsarbeiten oder ein kräftiger Faustschluss fallen zunehmen schwer und beinträchtigen den Betroffenen in seiner Lebensqualität.

Wie bei vielen Krankheiten können die Ausprägung der Symptome sowie der Verlauf der Erkrankungen sehr unterschiedlich ausfallen. Dies kann dazu führen, dass ein Karpaltunnelsyndrom bei Betroffenen, die über viele Jahre hinweg nur unter mäßigen Beschwerden litten, zu spät erkannt wird und der Nerv bereits irreversibel geschädigt ist.

Karpaltunnelsyndrom-Behandlung

Im Frühstadium eines Karpaltunnelsyndroms, wenn die Beschwerden erst kurze Zeit bestehen, wird auf eine konservative Behandlung zurückgegriffen. Sie beinhaltet das Tragen einer Schiene, durch die das Handgelenk über Nacht ruhiggestellt wird.

Bei länger währenden Beschwerden, bei der die Gefahr einer irreversiblen Nervschädigung groß ist, wird die Verengung des Karpaltunnels operativ behoben, um eine dauerhafte Lähmung der Hand und der Finger zu vermeiden.

Sie leiden unter Schmerzen oder Einschränkungen der Hand? Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis unter 0211 – 791780. Gerne beraten wir Sie persönlich zum Thema Karpaltunnelsyndrom in Düsseldorf und finden gemeinsam die bestmögliche Lösung zur Behandlung Ihrer Beschwerden und Sicherung Ihrer Lebensqualität.

Haben Sie Fragen?
Sie sind auf der Suche nach einem guten Orthopäden in Düsseldorf?

Möchten Sie einen Termin
vereinbaren?

Rufen Sie uns an oder nutzen Sie unsere Online-Terminvereinbarung.
Wir freuen uns auf Sie!

0211 – 791780.Termin vereinbaren